23.02.17 Russel und Delfine


Paihia
   Heute steht der Besuch des Städtchens Russel und Schwimmen mit Delfinen auf dem Programm. Nach einem tollen Frühstück, das bis zum Abendessen vorhält, fahren wir mit der „fast ferry“ in 5 Minuten hinüber zum schmucken Örtchen Russel. Dass dieser verschlafene und idyllische Ort mit 800 Einwohnern einst die Hauptstadt Neuseelands war, ahnt man nicht, wenn man durch seine 3…4 Sträßchen flaniert.
Aber man bekommt hier die älteste noch erhaltene Kirche des Landes und den ältesten Friedhof zu sehen und einige Häuser im viktorianischen Stil.
Wir genießen die ruhige Gangart, die hier allenthalben zu spüren ist und setzen uns nach unserem Rundgang auf eine Parkbank am Strand und lesen in unseren e-Büchern bis uns das Boot zur Delfintour abholt.

Kurze Sicherheitseinweisung an Bord und eine Erklärung, wie die Tour funktioniert und unser Jetboot legt los. Schon nach wenigen Minuten tauchen einige der unverkennbaren Delfinflossen vor uns auf. Wir kommen den Tieren näher und erkennen, dass es sich um eine größere Gruppe handelt. Ich schätze es sind ca. 20 Delfine, die damit beschäftigt sind, Fische zu jagen. Dabei bewegen sie sich Kreuz und quer hin und her und unser Boot folgt ihnen dabei. Mitunter kommen die Delfine ganz nahe zu uns heran, auf Armlänge, und wir können sie gut beobachten.
Sie springen das eine ums andere mal in kleinem Bogen kurz über die Wasseroberfläche hinaus. Der Eine oder andere lässt sich auch zu einem ausgelassenen hohen Sprung mit Salto hinreißen, bei dem er hoch übers Wasser hinaus kommt und dann senkrecht wieder eintaucht. Welch faszinierendes Schauspiel.
Einen Nachteil hat diese Delfingruppe jedoch: es sind Babies und sehr kleine Jungtiere dabei und das verbietet es uns, selbst ins Wasser zu steigen und mit ihnen zu schwimmen. Schade😩

Jungtier mit Mutter

Nach ca. einer Dreiviertelstunde gibt der Kapitän wieder Gas und fährt weiter, um nach anderen Delfinen Ausschau zu halten. Wir fahren nun in deutlich welligeres Wasser aber weit und breit Kabine Rückenflosse zu sehen.
Dann nähern wir uns der Küstenlinie der Bay Of Islands. Was wir vorgestern aus der Luft sehen konnten, sehen wir nun vom Wasser aus: Felsenküste, Inseln, Halbinseln, Wäldchen und freistehende alte Bäume, Buchten mit goldgelbem Sand und das Türkis und das Ultramarin des Pazifiks. Tolle Ausblicke eröffnen sich uns.

Es kommt heute zu keiner weiteren Sichtung von Delfinen, aber wir können noch Basstölpel beim Jagen beobachten. Sehr eindrucksvoll rasen Sie aus großer Höhe im Sturzflug senkrecht ins Wasser und tauchen tief ein, um Fische zu fangen. Zwar kein Schwimmen mit Delfinen, aber dennoch eine beeindruckendes Naturschauspiel.

Nach vier Stunden legen wir wieder in Paihia an, holen uns das Geld für das entgangene „swimming with the dolphins“ zurück, spazieren noch etwas in Paihia herum, um uns einige Restaurant anzuschauen und landen nochmal beim Inder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.