18.2.2012 See bei Regen


Von Curio Bay nach Te Anau

Es hätte ein traumhafter, phantastischer Morgen werden können: Aufwachen mit Blick direkt  aufs Meer – aber heute ist es nicht ganz so traumhaft, denn aus dem Schlafzimmerfenster ist  nur grau in grau zu sehen und dazu regnet es. So what! Lieber heute Regen, wo wir heute eh‘ nur eine größere Distanz zurück legen wollen, um in das Southern Fjordland zu kommen, als morgen, wo es zum Milford Sound gehen soll.

Nach sehr einfachem Frühstück geht es zeitig los an der Catlins-Küste entlang nach Westen. Die Landschaft macht trotz des schlechten Wetters einiges her. Wie schön muss es hier erst bei Sonnenschein sein! Nur ein Tankstopp, ein kurzer Halt am McCrackens Rest, ein schneller Einkauf in einem Supermarkt und ein sehr bescheidenes Mittagessen in Tuatapere unterbrechen unsere heutige Autofahrt von Curio Bay über Invercargill nach Te Anau. Die 281 km legen wir (ohne die Pausen gerechnet) in ca. 4 Stunden zurück. Die Stimmung ist trotz des Regens ganz gut.

McCrackens Rest: fast am südlichsten Ende von NZ

Unser Motel in Te Anau war eine sehr gute Wahl. Es ist ein nettes freundliches, gut ausgestattetes Zimmer. Diesmal hat auch mit der Reservierung wieder alles perfekt geklappt. Nach einer Tasse Tee geht es in die „City“. Te Anau ist eine „geschleckte“ Touri-Stadt am See und kommt selbst bei Nieselregen freundlich rüber. Wir haben heute noch die Glowworm Caves auf dem Programm. Das bedeutet: Schifffahrt über den Te Anau See zu einer Kalksteinhöhle, in der auf einem Boot zu den „Glühwürmchen“ gehfahren wird, die an der Höhlendecke hängen und diese wie einen Sternenhimmel beleuchten. Auch diesem Ausfug tut das Regenwetter keinen Abbruch. Sicher wäre das bei Sonnenschein und Bergpanorama „der Hammer“, aber auch so ist es eine schöne, interessante Tour.

Auf dem Weg zu den Glowworm Caves über den Lake Te Anau

Zurück im Motel gibt es zum Abendessen  selbst gebratenes ham and eggs und Rotwein, danach ein bisschen Fernsehen, Surfen im Internet, mails lesen und dann früh ins Bett, denn morgen wollen wir früh aufstehen um hoffentlich bei  bestem Wetter die Traumstraße zum Milford Sound zu fahren um dort mit dem Schiff den Fjord zu erkunden.  Aber dazu später ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.